Schulgebäude an der Karlstraße

 

Die Bürgerschule um 1850 ist in 6 Klassenstufen gegliedert. Es besteht von Vollendung des 5. Lebensjahres bis zur Konfirmation die Schulpflicht. Der damalige Schulleiter, auch Schuldirigent genannt, ist der evangelische Pastor.

Da 1842 406 Kinder die Bürgerschule besuchen, wird ein Neubau erforderlich. Das neue Schulgebäude wird am 19.10.1845 eingeweiht.

Eine Bevölkerungsexplosion in den kommenden Jahrzehnten führt aber zur Planung und dann zum Bau der Schule in der Karlstraße. Die holzmindener Kinder sollen gemeinsam eine einzige Schule besuchen, jedoch getrennt nach Jungen und Mädchen. Die Jungen nutzen den östlichen Teil und die Mädchen den westlichen Teil der Schule. Am 26.10.1876 wird das Gebäude zur Bestimmung übergeben. Die Turnhalle wird wenige Jahre nach Errichtung der Schule gebaut, da „Turnen“ als Unterrichtsfach in sämtlichen Gemeindeschulen des Landes aufgenommen wird.

Die Nutzung des Schulgebäudes in der Karlstraße ist sehr vielfältig gewesen:

- 1908 zieht die neue "städtische höhere Mädchenschule" in das Gebäude ein

- während des 1. Weltkrieges wird die Schule zu einem Lazarett umfunktioniert

- 1934/35 wird das Gebäude vom Militär übernommen und die Pioniere ziehen dort ein

- nach dem Krieg werden zunächst die befreiten Fremdarbeiter in dem Gebäude untergebracht

Der Zustrom von Flüchtlingen und Vertriebenen in den '50er Jahren führt zu einer quälenden Enge im Schulgebäude. Zeitweise sind es 39 Klassen bei 23 Klassenräumen, so dass ein Teil der Kinder warten muss, bis die anderen den Tagesplan fertig haben. Zur Entspannung der Raumsituation wird 1957 eine neue Schule am Grimmenstein errichtet. Auch das Schulwesen erfährt mit der Einführung der Koedukation (Aufhebung der Geschlechtertrennung) eine Veränderung. Kinder besuchen nun ihrem Einzugsgebiet nach die Schule.

Ab den '90er Jahren erfährt die Schule einige bauliche Veränderungen:

- Schulhof wird zu einem Abenteuerspielplatz (Spielkletterhaus, Balancierbalken, Holzpalisadenzaun, Breitrutsche)

- Neubau des Toilettenhauses im Oktober 1997 (Richtfest Dez 1998)

- mit der Parkanlage Ecke Karlstr/Neue Str. wird 2004 die Schulhoferweiterung an der Karlstraße vollzogen

Das Schulgebäude in der Karlstraße hat bewegende und prägende Veränderungen erlebt und gibt diese an seine Besucher weiter.